Okt 262011
 

Wie immer haben wir unsere Mountainbiketour im Taunus beim Night Rider in Bad Homburg gestartet. Und wie immer bin ich zu spät gekommen. 19:00 Uhr Startzeit! Nächste Woche schaffe ich es aber vieleicht. Der Tag war, was die Wetterlage betraf, vielversprechend . Viele Rennradkollegen die nicht durch ihre Arbeit verhindert waren nutzten die Gelegenheit und haben die Sonne genossen. Da wir beim Night Rider im Vampirmodus fahren ist Sonne derzeit nichts für uns und deswegen habe ich die Zeit am Tage anderweitig genutzt um beipielweise neue Einkäufe von Fahrradzubehör und Fahrradbekleidung zu machen die demnächst vorgstellt werden können.

Unser allerliebster Taunustourguide Sascha hatte mal wieder Geduld mit den Bummelletzten und nahm uns auf eine Mountainbiketour im Taunus mit die Gruselfeeling aufkommen ließ. Es ging kreuz und quer auf Forstwegen durch den Wald zur Gickelsburg.

Mountainbiken im Taunus beim Night Rider

Einige Wege waren mit Geröll gespickt und man musste schon bergauf gut fahren können damit das Vorderrrad nicht stiegt. Sascha betreibt noch das Hobby Geocashen und verbindet das im Moment mit den Mountainbiketouren. Für Nachtakive Geocasher gibt es Markierungen mit Reflexionsfolie. Und wenn man nun im Scheinwerferlicht hier und da mal etwas blinken sieht schaut man auch ein zweites Mal hin. Ich habe gleich sechs dieser Punkte entdeckt. Sie funkelten entfernt im Wald und ich wollte die anderen daran teilhaben lassen. Allen voran Sascha. Dumm nur, dass es keine Geocashpunkte für Sascha zu finden gab denn die sechs Punkte bewegten sich zu drei Paaren und es stellte sich heraus, dass es Rehe waren.

Gickelsburg im Taunus

Wer noch nie bei der Gickelsburg im Taunus war sollte sich die Zeit nehmen das mit uns beim Night Rider zu erleben. Am Tage ist es nur halb so spannend was einen dort erwartet. Sicherlich kann man jetzt im Internet suchen und sich umfassend informieren aber man beraubt sich damit der spannenden Momente, die wir bei diesem ersten Mal erlebt haben .

Die Abfahrt ging dann über die Saalburg und war schon sehr frisch. Der Regen am Tag hatte einige Matschstellen hinterlassen in denen wir uns die Bikes dann noch etwas einsauten. Claudi stellte mal wieder ihr fahrerisches Können unter Beweis und demonstrierte, dass sie den Speed mit ihrem Bulls Bushtail Disc in Begleitung einiger Full Suspension Mountainbikes fast mitgehen kann.

Okt 192011
 

Zum After Work Night Rider treffen wir uns eigentlich um 19.00 Uhr. Aber weil wir erst noch den neuen Heckträger montiert haben und dann noch das BMC von Nico holen mussten verzögerte sich alles “etwas”. Die Feuertaufe hat der Fahrradträger bestanden. Kein Zerlegen der Bikes mehr und ein sauberer Innenraum beim Auto nach der Fahrt sind das Resultat.

Neuer Günstiger Fahrradträger beim Night Rider

Ich schildere an dieser Stelle mal den After Work Night Rider aus meiner ganz persönlichen Sicht . Aufgebrochen sind wir in Richtung Saalburg und konnten lange zu dritt nebeneinander fahren. Ich fuhr in der Mitte. Links neben mir das Redaktionsküken und rechts unser Trailscout Sascha.

  • O-Ton links: Mir ist so kalt, also so richtig nun auch nicht aber meine Arme sind kalt. Meine Arme sind kalt und … bla bla bla
  • O-Ton rechts: Boar ist mir warm, also ich schwitze und mir ist so warm das was ich anhabe fahre ich sonst erst bei -25°C. Boar ich halt es nicht mehr aus … bla bla bla
  • O-Ton mitte: Ich bin wohl temperiert. Genau richtig angezogen. Mir ist nicht kalt und ich schwitze auch nicht. Warum fahren die so lahmarschig?  Eine jammert, dass ihr kalt ist und zittert. Einer schnauft wie eine Dampflok und jammert, dass ihm zu warm ist … ich will weg hier

Ich habe mich dann mit meiner neuen Digitalkamera beschäftigt um damit ich endlich mal gute Bilder machen zu können. Und die Zeit habe ich gut genutzt.

Redaktionsküken beim Night Rider

Claudia hat sich ja die Castelli Jacke gekauft die eigentlich richtig warm sein sollte. Hier erkennt man aber wie unterschiedlich Temperaturempfinden sein kann. Trotz der hochwertigen Damenjacke für kalte Tage hatte sie kalte Arme und das ist irgendwann auch nicht mehr erträglich. Die Lösung heißt hier erstmal Armlinge unterziehen.

Ich hatte, wie bereits erwähnt, Spaß etwas mit den Einstellungen meiner Digicam zu experimentieren. Es regnete etwas und ich schaute kaum nach vorn. Leider bemerkte ich ein Geräusch das ich schon von meinem BMC Trailfox TF02 kenne. Eine schleifende Bremsscheibe im Wiegetritt. Ein Anzeichen dafür, dass der Schnellspanner nicht richtig festgemacht ist oder, dass sich der Lagerkonus der Shimano Nabe wieder gelockert hat. Der Schnellspanner war fest, der Konus hatte sich trotz guter Konterung wieder lose gedreht . Wohl nicht genug und deswegen wird beim nächsten Mal Schraubenkleber auf das Gewinde gemacht. Sollte das wieder nichts bringen kommt eine neue Achse in die Nabe.

Nico Boldt beim Night Rider

Unser Trailscout im Taunus ist wie immer Sascha. Er führte uns mit seinem GPS Gerät sicher durch die Dunkelheit und weil eine Jagd irgendwo am Herzberg war hat er uns eine schöne Alternativroute gezeigt. Hatte es noch vor kurzem geregnet war auf einmal alles sternenklar. Es ist ein tolles Gefühl die Bikes abzulegen, das Licht auszuschalten und in einer ungewohnten Ruhe in den Sternenhimmel zu blicken. Man entspannt und findet in den Augenblicken der Stille zu sich.

Trailscout Sascha beim Night Rider

Wer auch für ein paar Minuten seinen Alltag vergessen möchte und ungestört im Taunus in den Sternenhimmel schauen möchte ist Mittwochs beim After Work Night Rider Mountenbiken herzlich dazu eingeladen.

Okt 122011
 

Jeden Mittwoch machen wir nach der Zeitumstellung wieder den Night Rider. So haben wir uns heute mal auf eine MTB Tour in den Frankfurter Stadtwaldt gemacht und sind irgendwann am Flughafen geladent. Im Frankfurter Stadtwaldt werden wir in der Wintersaison vorallem dann fahen wenn es auf Grund der Witterungsverhältnisse nur noch schwer möglich ist in den Taunus zu fahren. Die Strecken sind Flach, aber wenn man jemanden Ärgern möchte gibt es auch einen schönen Anstieg der böse in die Beine gehen kann.

MTB Tour zum Flughafen

Der Frankfurter Stadtwald bietet viele Wege die man miteinander zu interessanten Strecken kombinieren kann und das Stundenlang. Ein großes Revier um die in der Winterzeit nicht nur auf der Rolle zu fahren sondern auch mal raus zu kommen in die Natur. Wer mitmachen möchte ist herzlich dazu eingeladen.

Nico Boldt Sturz mit dem BMC Trailfox 02 beim Night Rider am Mitwoch

Ich habe es mir heute nicht nehmen lassen meinen Ruf weiter auszubauen. Auf einem Asphaltweg bin ich, durch Redaktionskükens mitverschulden, gestürzt. Durchaus mal wieder eine harte Landung. Materialdefekte am Bike sind nur soweit zu beklagen das mein rechter Lenkerstopfen nun das zeitliche gesegnet hat. Bei richtigen Mountainbikern sind die Dinger eh nie vorhanen oder eben kaputt. Ich kann nun beides bieten. Links ist er nicht mehr da, rechts ist er nun so halb vorhanden.

Was mich ärgert das es mir die neue Mavic 3/4 Hose kaputt gemacht hat. Was super funktioniert hat ist der erste Test der Troy Lee Designs MTB-Handschuhe. Rechts hat er auf der Handfläche die volle Packung bekommen aber das Leder hat sehr gut gehalten. Die Gummirungen an den Zeige und Mittelfingern haben auch Beschädigungen. Zeigt mir wieder das es durchau Sinn macht solche Handschuhe auch auf dem Rennrad zu fahren wenn man mit seinen Fingerkuppen arbeitet (und ich mache hier den Blog nun mal mit der Tastatur und meinen Fingerchen). Letztlich hat es noch mein Langarmtrikot unbrauchbar zerrissen. Damit kann ich nicht mehr fahren. Dieses Trikot hatte ich schon an als ich mit einem Bianchi Pista Fixie einen Unfall hatte bei dem ich schwer gelitten habe.

Nico Boldt - Sturz

Knie rechts kaputt, Knie links kaputt, Schienenbein links von Pedale getroffen und dick, Fuß links von Pedalpin aufgeschlitzt, Ellenbogen links kaputt, Handfläche rechts kaputt, Handgelenk rechts kaputt,

Was solls. Kopf ist ganz geblieben. Nach einer halben Minute schmerzvollen rumhopsen wurden schnell die Bilder gemacht und dann ging es nach hause wo uns dann noch auf den letzten Metern der Regen erwartete. Eine schöne Einstimmung auf das was uns bei den nächsten Mountainbiketouren im Taunus oder beim Night Rider erwarten wird.

Okt 052011
 

Spätestens im September möchte ich Night Rider wieder regelmäßig veranstalten und mich mit Mountainbikern und Cyclocrossern treffen um in der kalten Saisonhälfte im Dunkeln Spaß zu haben. Diesmal bin ich mit dem Redaktionsküken nach Bad Homburg gefahren um von dort aus zu starten.

Vorbereiten zum Night Rider 2011 am ersten Oktobermittwoch in Bad Homburg

Wer mit uns beim Night Rider mitmachen möchte ist dazu immer herzlich  eingeladen. Vorausgesetzt man erscheint mit Helm und ausreichender Beleuchtung. Eine Helmlampe ist besonders praktisch weil man damit, anders als mit Lampen am Lenker, schön in Kurven einsehen kann. Leider hat das Redaktionsküken noch keine und kann deswegen grade bei Abfahrten nicht so schnell fahren.

Beim Night Rider ist ein Helmlicht eigentlich Pflicht

Die Abfahrt war dann auch ein kleines Problem. Ich fuhr mit viel Licht vor um rechtzeitig Gefahrenstellen auszumachen. Als ich meinen Kontrollblick nach hinten machte staunte ich nicht schlecht welchen Staub ich aufgewirbelt hatte. Fahren wie in der Wüste. Das Redaktionsküken fuhr im Staubnebel. Den breiten Waldweg den wir für einen Teil der Abfahrt nutzten hatte man überarbeitet und sehr staubigen Sand aufgetragen. Da kommt Freude auf wenn es mal regnet und der ganze Dreck dann wie Gips das Bike zusaut.

Der erste Night Rider im Oktober 2011 war eine Staubige Angelegenheit

Sollte nichts dazwischen kommen werden wir auch nächsten Mittwoch wieder zum Night Rider aufbrechen. Wenn unser Trailscout Sascha wieder dabei ist geht es von Oberursel aus in den Taunus . Wenn nicht steht eine flache Runde im Frankfurter Stadtwald an.

Sep 292011
 

Wir müssen uns damit abfinden, Feierabend ist es dunkel und die Zeitumstellung steht vor der Tür. Zeit also das Fahrradzubehör für die dunkle Jahreszeit aufzurüsten damit man mit Vollspeed durch den Wald heizen kann.
Wenn die Zeitumstellung auf Winterzeit vollbracht ist, heißt es dann auch wieder wöchentlich Night Rider. Haben wir das in der letzten Saison meist Donnerstags im Frankfurter Stadtwald gemacht, stehen die Pläne derzeit das Ganze immer Mittwochs im Taunus zu machen. Um meine Gedanken darum kreisen zu lassen bin ich heute aber noch mal im Frankfurter Stadtwald rumgedüst und habe es mir und meinem BMC gut gehen lassen.

Night Rider 2011 - Feierabendrunde im Frankfurter Stadtwald

Sep 282011
 

Es war abzusehen, dass wir unser Redaktionsküken bei den Touren die wir unternehmen nicht lange mit den originalen Styx – Ace of Race Reifen auf dem Bulls Bushtail Disc fahren lassen würden. Trailscout Sascha hat deswegen als Überraschung des Tages für den Night Rider auf den Feldberg ein paar Schwalbe Nobby Nic und Fat Albert mitgebracht die er noch im Dunkeln aufgezogen hat. Damit sollte die Tour auf den Wurzel –  und Schottertrails nicht zur Rutschpartie werden. Der Schwalbe Nobby Nic verrichtet nun an dem Bulls die Antriebsarbeit.

Schwalbe Nobby Nic am Hinterrad für das Bulls Bushtail Disc

Reifen im Vergleich Schwalbe Fat Albert mit Styx Ace Of Race

Für die Führungsabeit ist nun der Schwalbe Fat Albert verantwortlich der im Vergleich der beiden Reifen augenscheinlich schon  mehr Grip bietet zum originalverbauten Styx, der Bulls Eigenmarke. Weiterer Vorteil der nächtlichen Wechselaktion ist, dass sich die Reifen im Pannenfall viel leichter ab –  und wieder aufziehen lassen. Sascha hatte ganz schön zu kämpfen mit den Exemplaren und damit, die mal eben von der Felge zu bekommen.

Einen Unterschied hat unser Redaktionsküken leider nicht gemerkt. Das liegt auch daran, dass es mit dem Mountainbike allgemein noch nicht vetraut ist und alles irgendwie noch neu und aufregend ist. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist das die Dame  Ihr Rad und bestimmte Streckenteile genau einschätzen kann, werden wir versuchsweise mal auf die alten Reifen zurückwechseln. Natürlich werden wir von diesem Experiment dann hier berichten.

Sep 282011
 

Heute sollte es das erste Mal mit unserem Redaktionsküken im Dunkeln mit dem Mountainbike durch den Taunus gehen. Night Rider war angesetzt. Die Vorzeichen waren schlecht, Fahrradbrille vergessen, Megastau auf der Autobahn, verfahren, Angespanntheit und emotionaler Tiefflug meinerseits, es wurde dunkel, im Dunkeln Räder präparieren, Ventil klemmt, Auto fast im Wald geschrottet, Red Bull umgekippt, … perfekte Vorzeichen eigentlich nicht im Dunkeln auf Mountainbikes durch Trails zu fahren.

Gemacht haben wir es dennoch!

Auf ging es hinauf auf den Feldberg. Während des ersten Teilstücks wollte ich meine neue Digicam ausprobieren da folgte gleich der nächste Anschlag auf mein Gemüt, Akku alle. Wie es sich für ein Redaktionsküken gehört hat es mir aber schnell seine Cam gegeben damit ich noch ein paar Erinnerungsbilder machen konnte.

Angekommen auf dem Feldberg genossen wir erst einmal den Blick auf das erleuchtete Kronberg und machten uns dann an die Arbeit die Protektoren für die Abfahrt anzuziehen.

Nightrider 2011 - Auf dem Feldberg weden die Protektoren angezogen

Nightrider 2011 - Das Redaktionskücken mit dem Bulls Bushtail Disc

Die Abfahrt meisterten wir in mehreren Etappen da unser Redaktionsküken das erste Mal diesen schweren Trail gesehen hat. Ausgeüstet mit einer Lampe von Lupine hatte es bestes Licht dafür und tastete sich über Wurzelteppiche und Geröllpassagen. Der Dame wird wohl erst bewusst werden was wir da mit ihr gemacht haben wenn sie das Ganze mal bei Tageslicht begutachten darf.

Nightrider 2011 - Trailscout Sascha hat Spaß in der Nacht

Wer Lust hat sich uns einmal anzuschließen ist dazu eingeladen beim Night Rider mitzumachen den wir in der Winterzeit regelmäßig machen werden.

Sep 122011
 

Ich bin heute nach der Arbeit gleich eine Runde zum Training in den Wald gefahren und habe mir dabei Gedanken gemacht ob ich den “Night Rider” wieder aufleben lassen soll. Night Rider habe ich jeden Donnerstag in der Winterzeit organisiert als ich noch beim Bikers Cave in Frankfurt war. Dabei haben sich Mountainbiker und Cyclocrosser getroffen um in den Abendstunden gemeinsam mit viel Licht in den Wald zu fahren. Es könnte gut sein, dass ich mich dazu aufraffe und zur Zeitumstellung wieder die Night Rider Runde aufleben lasse.

Night Rider